Nikolaus Groß Schule von A bis Z

A

Adressen

Bernhard-Letterhausstr. 17
50670 Köln

Sekretariat

Telefon:         0221-35589750
Mail:               111958@schule.nrw.de

 

Offener Ganztag

Telefon:         0221-355897524
Mail:              ogs-nikolausgrossschule@awo-koeln.de

 

 

AGs

Kinder, die im offenen Ganztag betreut werden, dürfen pro Halbjahr eine AG wählen. Eine Übersicht über die AGs erhalten Sie kurz vor den Herbstferien, wenn sich die Kinder gut in den Schulalltag eingewöhnt haben.

 

Anmeldung

Die Anmeldung zum Besuch der Grundschule erfolgt bis zum 15. November des Jahres, das der Einschulung vorangeht. Damit bleibt bis zum Schulanfang Zeit, um eventuell notwendige vorschulische Fördermaßnahmen gezielt einzuleiten. Alle Eltern schulpflichtiger Kinder werden durch den Schulträger schriftlich über das Anmeldeverfahren informiert. Das Schreiben enthält den Hinweis auf die zuständige Grundschule oder den Hinweis auf die der Wohnung nächstgelegene Grundschule in der Gemeinde. Die Eltern melden ihr Kind an der jeweiligen Schule der gewünschten Schulart an.

Im Rahmen des Anmeldeverfahrens stellt die Schule fest, ob die Kinder die deutsche Sprache hinreichend beherrschen, um am Unterricht teilnehmen zu können. (schulministerium.nrw.de)

 

Antolin

Jedes Kind unserer Schule erhält einen Benutzerzugang zu antolin.de, um Quizfragen zu gelesenen Büchern beantworten zu können. Antolin zeigt, was die Kinder gelesen haben, wie viele Bücher Sie gelesen haben und ob sie sie gut verstanden haben. So wird die Lesemotivation gefördert.

 

Aufsicht

Ab 8:00 Uhr ist das Schulgebäude geöffnet. Im Laufe des Schultags gibt es folgende Aufsichten:

Frühaufsicht:           8:00 –   8:15 Uhr

  1. Hofpause: 9:45 – 10:00 Uhr
  2. Hofpause: 11:45 – 12:00 Uhr

In der Zeit nach dem Unterricht werden alle Kinder, die im Offenen Ganztag angemeldet sind, bis 16:00 Uhr (Spätbetreuung bis 16:30 Uhr) von den Mitarbeiter*innen der OGTS betreut.

 

B

Beurlaubungen

Wenn Sie Ihr Kind für einen oder mehrere Tage beurlauben wollen, beantragen Sie dies bitte über die Klassenlehrerin. Beurlaubungen vor und nach den Ferien zur Verlängerung der Ferien sind nicht erlaubt.

 

Beschwerden

Wir möchten Beschwerden und den Umgang mit ihnen als Element unserer Qualitätsentwicklung nutzen, um in gemeinsamer Verantwortung ein gelingendes Leben und Lernen zu gestalten und dabei unserer Vorbildfunktion bewusst zu sein.

In unserem Konzept zum Beschwerdemanagement ist daher folgender Grundsatz für den Umgang mit Konflikten und Beschwerden festgelegt:

„Bevor man sich mit jemandem auseinandersetzt, sollte man sich mit ihm zusammensetzen!“ (römisches Sprichwort)

 

Bewegliche Ferientage

Der einzelnen Schule stehen in den Schuljahren 2016/17, 2021/22 und 2022/23 drei und in den Schuljahren 2017/18, 2018/19, 2019/20, 2020/21 und 2023/24 vier bewegliche Ferientage zur Verfügung. Mindestens einer der beweglichen Ferientage ist den örtlichen Verhältnissen bei Festen entsprechend, insbesondere bei Volks- und Heimatfesten und in der Karnevalszeit, als Brauchtumstag festzulegen. Die Schulkonferenz entscheidet über die Terminierung der beweglichen Ferientage im Einvernehmen mit dem Schulträger. (schulministerium.nrw.de)

 

Bücherei

Unsere Schülerbücherei mit Büchern für alle Altersgruppen unserer Schülerschaft ist ab dem Schuljahr 2019/20 im „Bücherei- und Musikraum“ im Erdgeschoss zu finden. Diese wird von engagierten Eltern geleitet und lädt zum gemütlichen Verweilen ein. Die Buchausleihe findet donnerstags in der Zeit von 9.30 bis 10.30 Uhr statt. Auch nachmittags steht der Raum den Schüler*innen zum Lesen, für Angebote und AGs und als Ort der Ruhe zur Verfügung.

Jedes Kind erhält für die Zeit an der KGS Nikolaus Groß Schule einen Büchereiausweis, mit dem es Medien ausleihen kann.

 

C

  

D

Diepeschrather Mühle

Der Schulausflug zur Diepeschrather Mühle mit allen Kindern, Lehrer*innen und Eltern, die daran teilnehmen möchten, ist seit Jahren fester und immer wieder freudig erwarteter Bestandteil des Schullebens der Schule. Das Gelände der Diepeschrather Mühle bietet den Kindern vielfältige Spielmöglichkeiten.

 

E

Einschulung

Nach dem Begrüßungsgottesdienst für die neuen Erstklässler in der Agneskirche gestalten die zweiten Klassen für die neuen Kinder ein kleines Willkommensprogramm in der Aula. Danach werden die Erstklässler von ihren Klassenlehrer*innen für ihre erste Unterrichtsstunde in die Klassenräume geführt. Dabei bilden die Kinder der Schule für die neuen Kinder ein Spalier und heißen sie herzlich willkommen.

 

Elternarbeit
Das Schulleben an der Nikolaus Groß Schule wäre ohne die tatkräftige Unterstützung von allen Eltern in dieser Form nicht möglich.
Neben der Unterstützung ihres Kindes beim täglichen Lernen z.B. durch das positive Bestärken, der Förderung der Selbstständigkeit, der Organisation der Materialien und dem regen Kontakt mit den Lehrer*innen gibt es im Laufe eines Schuljahres zahlreiche Gelegenheiten, bei denen wir eine enge Zusammenarbeit pflegen.

Dazu gehören:

  • Begleitung bei Ausflügen und Besuchen der außerschulischen Lernorte
  • Betreuung unserer Schulbücherei
  • Planung, Organisation und Durchführung diverser Feste im Jahreslauf

 

Entschuldigungen

Ist eine Schülerin oder ein Schüler durch Krankheit oder aus anderen nicht vorhersehbaren Gründen verhindert, die Schule zu besuchen, so benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen schriftlich den Grund für das Schulversäumnis mit. Bei begründeten Zweifeln, ob Unterricht aus gesundheitlichen Gründen versäumt wird, kann die Schule von den Eltern ein ärztliches Attest verlangen und in besonderen Fällen ein schulärztliches oder amtsärztliches Gutachten einholen. (§43 SchulG)

 

F

Fächer

Der Unterricht in der Grundschule umfasst die Fächer Deutsch, Mathematik, Sachunterricht, Englisch, Kunst, Musik, Sport, Religionslehre und den Förderunterricht. Für Kinder, deren Herkunftssprache nicht Deutsch ist, wird zusätzlich herkunftssprachlicher Unterricht angeboten.

  

Feste und Schulische Veranstaltungen

Im Laufe eines Schuljahres bereichern zahlreiche Feste und schulische Veranstaltungen unser Schulleben:

Einschulungsfeier

Schulausflug zur Diepeschrather Mühle

St. Martin

Weihnachtsfeier

Karneval

Lesewoche

Theateraufführungen

Sponsorenlauf

Sportfest /Bundesjugendspiele

Projektwoche

Schulfest

Verabschiedung der Viertklässler

 

Filme und Fotos

Bei der Anmeldung unterschreiben Sie eine Einwilligung in die Veröffentlichung personenbezogener Daten, bei der Sie individuell festlegen, ob und wie beispielsweise Fotos und Filme gemacht und veröffentlicht werden dürfen. Um Ihren Vorgaben Folge leisten zu können, bitten wir alle Eltern, auf Schulveranstaltungen keine Fotos oder Filme zu machen.

 

Förderverein

An unserer Schule existiert ein großzügiger und hilfreicher Förderverein, der natürlich nur von der Anzahl seiner Mitglieder und deren Jahresbeiträgen leben kann.

Viele Eltern unserer Kinder sind bereits dem Verein beigetreten und unterstützen ihn, denn der Förderverein finanziert sich aus den Mitgliedsbeiträgen, dem Verkauf von Jahrbüchern auf dem Schulfest und anderen diversen Aktivitäten auf Schulveranstaltungen.

Der Förderverein der Schule unterstützt die Schule bei der Beschaffung von zusätzlichem Unterrichtsmaterial, Spiel- und Turngeräten für den Schulhof und Büchern für die Schulbücherei. Zudem werden Schulveranstaltungen wie beispielsweise Lesungen oder Theateraufführungen bezuschusst.

 

Fundkiste

Sollte Ihr Kind etwas verloren haben, so findet es dies in unserer Fundkiste auf dem Schulhof wieder.
Bitte prüfen Sie regelmäßig, ob dort Dinge Ihrer Kinder sind.

 

G

Gesundes Frühstück

Ein gesundes Frühstück schafft die Voraussetzungen für Konzentration und damit erfolgreiches Lernen in der Schule. Die Kinder lernen daher bei uns von Beginn an , was Bestandteile eines gesunden und ausgewogenen Frühstücks sind. Wir bitten Sie um Ihre Mithilfe. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Landesprogramms für Bildung und Gesundheit, NRW: Landesprogramm Bildung und Gesundheit

  

H

Hausaufgaben

Hausaufgaben werden in jedem Schuljahr auf der Grundlage des Hausaufgabenerlasses erteilt:

„Hausaufgaben sind so zu bemessen, dass sie, bezogen auf den einzelnen Tag, in folgenden Arbeitszeiten erledigt werden können.

  • für die Klassen 1 und 2                 in 30 Minuten,
  • für die Klassen 3 und 4                 in 45 Minuten

Hausaufgaben werden regelmäßig überprüft und für die weitere Arbeit im Unterricht ausgewertet. Sie werden nicht benotet, finden jedoch Anerkennung.“

Während der Lernzeit in der OGS nutzt jede Klasse den eigenen Klassenraum zur Erledigung der Hausaufgaben. Das hat den Vorteil, dass die benötigten Materialien den Kindern unmittelbar zur Verfügung stehen.

  • Hausaufgaben sollten grundsätzlich selbstständig erledigt werden.
  • Differenzierung von Hausaufgaben kann quantitativ oder qualitativ erfolgen.
  • Freitags werden keine Hausaufgaben erteilt. Es sollen zu Hause lediglich Aufgaben nachgearbeitet werden, die in der Schule nicht fertig gestellt wurden.
  • OGS-Mitarbeiter beaufsichtigen die Kinder und sorgen für eine angemessene Arbeitsathmosphäre.
  • Die Mitarbeiter der OGS geben Rückmeldung, wenn Hausaufgaben nicht verstanden wurden oder nicht vollständig erledigt wurden.

  

Hausmeister

Unser Hausmeister ist Herr Molo.

 

Herkunftssprachlicher Unterricht

An der Nikolaus Groß Schule wird wöchentlich Herkunftssprachlicher Unterricht in Türkisch angeboten. Eine Übersicht über die Unterrichtsorte des Herkunftssprachlichen Unterrichts anderer Sprachen kann im Sekretariat eingesehen werden.

 

Homepage

Auf unserer Homepage finden sie aktuelle Informationen aus unserem Schulleben, sowie den aktuellen Terminplan.

 

I

Infektionsschutzgesetz

Wenn Ihr Kind eine ansteckende Erkrankung hat und dann die Schule besucht, kann es andere Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte oder weitere in der Schule tätige Personen anstecken. Außerdem sind gerade Kinder während einer Infektionskrankheit abwehrgeschwächt und können sich dort noch Folgeerkrankungen (möglicherweise mit Komplikationen) zuziehen.

Um dies zu verhindern, erhalten Sie mit der Anmeldung an unserer Schule ein Merkblatt , mit dem Sie über Ihre Pflichten, Verhaltensweisen und das übliche Vorgehen unterrichten, wie sie das Infektionsschutzgesetz (IfSG) vorsieht. In diesem Zusammenhang sollten Sie wissen, dass Infektionskrankheiten in der Regel nichts mit mangelnder Sauberkeit oder Unvorsichtigkeit zu tun haben.

Deshalb bitten wir Sie stets um Offenheit und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Informationen finden Sie auch unter: https://www.infektionsschutz.de

 

J

Jahreszeitliches Singen vor den Ferien

Jeweils am Freitag von den Ferien findet in unserer Schule ein Jahreszeitliches Singen statt, zu dem Sie herzlich eingeladen sind.

  

K

Klassenfahrt

Klassenfahrten oder mehrtägige Wanderfahrten dienen dazu, dass die Kinder sich auch außerhalb des Unterrichts als Gruppe mit gemeinsamen Zielen und Interessen erleben. Im Mittelpunkt von Klassenfahrten steht daher das soziale Lernen. Daneben kann aber auch fachliches Lernen in Projekten Teil einer Klassenfahrt sein. Klassenfahrten sind Unterricht an einem anderen Ort. (schulministerium.nrw.de)

 

L

Lehrmittelausleihe

Lernmittel sind Schulbücher oder andere Medien, die von den Schülerinnen oder Schülern über einen längeren Zeitraum genutzt werden. Die Schulen entscheiden selber, welche zugelassenen Lernmittel eingesetzt werden.

Für jede Schulform ist ein Durchschnittsbetrag festgelegt, für den Lernmittel nach Beschluss der Schulkonferenz angeschafft werden können. Der Eigenanteil der Eltern beträgt ein Drittel des Durchschnittsbetrages. Bei Empfängern von Hilfen zum Lebensunterhalt nach dem SGB XII entfällt dieser Eigenanteil. (schulministerium.nrw.de)

 

Leistungsbeurteilung

In der Grundschule werden die Kinder auf die Beurteilung ihrer Leistungen allmählich vorbereitet. Dies beginnt in Klasse 1 und 2 mit kurzen schriftlichen Übungen. In Klasse 3 und 4 werden nur in den Fächern Deutsch und Mathematik Klassenarbeiten geschrieben, die benotet werden. Schriftliche Arbeiten im Fach Englisch sind in Anzahl, Form und Inhalt der gegenüber den Fächern Deutsch und Mathematik  geringeren Wochenstundenzahl anzupassen. Sie werden nicht benotet. (schulministerium.nrw.de)

 

M

Mappen

Die Kinder benötigen Schnellhefter („Mappen“). Dabei sind die Farben folgendermaßen zugeordnet:

gelb – Postmappe

rot- Deutsch

blau – Mathe

grün – Sachunterricht

weiß – Religion

schwarz – Wochenplan

lila – Englisch

orange – Musik

 

Medien

Der Medienraum ist mit 12 PCs und Arbeitstischen sowie einem deckenmontierten Beamer und einer elektrischen Leinwand ausgestattet. Hier stehen den Kindern verschiedene Lernprogramme sowie die Nutzung des Internets zur Verfügung. Schwerpunkt des Medienkonzeptes der KGS Nikolaus-Groß-Schule ist die Befähigung der Kinder zu einem sachgerechten, selbstbestimmten und (sozial-) verantwortlichen Umgang mit Medien. Dabei sollen sie Medieninformationen lesen, verstehen und bewerten können und mit ihnen kritisch, kreativ und differenziert umgehen können.

 

Musik

Neben dem wöchentlichen Musikunterricht ist das gemeinsame Singen und Vortragen von musikalischen Beiträgen seit Jahren ein wichtiger Bestandteil unseres musikalischen Profils: In der Weihnachtszeit und jeweils vor den Ferien singen alle gemeinsam jahreszeitliche Lieder. Auf den monatlichen Schulversammlungen ist Raum für musikalische Beiträge einzelner Schüler*innen, kleiner Gruppen und ganzer Klassen.
Beim Weihnachtskonzert und auf der Abschiedsfeier zu Schuljahresende präsentieren alle Klassen eine eigene musikalische Darbietung.

 

N

Notfallnummern

Eltern sind verpflichtet anzugeben, unter welchen Nummern sie im Notfall erreichbar sind. Diese Nummern müssen immer aktuell sein.

 

O

Offener Ganztag

In der Regel besuchen die Kinder die offene Ganztagsgrundschule montags bis freitags, von 8:00 bis 16:00 Uhr, mindestens aber bis 15:00 Uhr. Die Gelegenheit zu einem Mittagsimbiss oder Mittagessen wird gewährleistet. Wissenschaftliche Studien belegen, dass Qualität und Fördererfolg der außerunterrichtlichen Angebote steigen, wenn die Kinder an allen Tagen regelmäßig teilnehmen. Deshalb ist die Anmeldung zum Ganztag freiwillig, verpflichtet dann aber zur regelmäßigen Teilnahme für ein Schuljahr. (schulministerium.nrw.de)

 

Offener Unterrichtsbeginn

Der offene Unterrichtsbeginn bezieht sich auf die Zeit von 8.00 Uhr bis 8.15 Uhr.

Dieses Angebot bietet unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit vor dem eigentlichen Unterrichtsbeginn am Wochenplan oder mit Freiarbeitsmaterialien zu arbeiten, zu lesen oder sich auszutauschen.

Der offene Beginn schafft gute Voraussetzungen für das gemeinsame Lernen in der Klasse und fördert die Selbstständigkeit.

 

P

Pausen- und Unterrichtszeiten

offener Anfang      08:00 – 08:15 Uhr

  1. Stunde 08:15 – 09:00 Uhr
  2. Stunde 09:00 – 09:45 Uhr

Hofpause                 09:45 – 10:00 Uhr

Frühstückspause    10:00 – 10:15 Uhr

  1. Stunde 10:15 – 11:00 Uhr
  2. Stunde 11:00 – 11:45 Uhr

Pause                       11:45 – 12:00 Uhr

  1. Stunde 12:00 – 12:45 Uhr
  2. Stunde 12:45 – 13:30 Uhr

Jeder Klasse stehen diverse Spielgeräte zur Verfügung, die der Förderverein gesponsert hat. Während aller Pausen führen Lehrer Aufsicht. Zusätzlich gibt es immer wieder Phasen, in denen vier Kinder aus dem dritten und vierten Schuljahr Pausendienst haben und für die Sauberkeit auf dem Schulhof verantwortlich sind.

Bei Regen wird die Pause im Klassenzimmer verbracht. In dieser Zeit stehen den Kindern klasseninterne Spiele und Bücher zur Verfügung.

 

Projektwoche

In zweijährigen Abständen werden Projektwochen zu einem bestimmten übergeordneten Thema durchgeführt. Die einzelnen Projektgruppen werden klassenübergreifend zusammengesetzt.

 

Q

  

R

Religionsunterricht

Die Religionszugehörigkeit und die Auseinandersetzung mit verschiedenen Religionen bilden die kulturelle Basis und Identität vieler Menschen. Religionsunterricht trägt dazu bei, dass Schülerinnen und Schüler eine eigene Wertehaltung entwickeln, sie kritisch überprüfen und Brücken des Respekts, des Verständnisses und Miteinanders aufbauen. […] Ein wichtiges Ziel des Religionsunterrichts ist dabei, das Zusammenleben mit Angehörigen anderer Glaubensgemeinschaften in gegenseitiger Achtung und Zuwendung zu fördern. Schülerinnen und Schüler lernen, dass Offenheit, Toleranz und Respekt zwischen Menschen und Gesellschaften mit verschiedenen Religionen und Weltanschauungen wichtig sind. Dies ist ein wesentlicher Bestandteil der persönlichen Identitätsbildung. (schulministerium.nrw.de)

 

S

Schulfest

Alle zwei Jahre findet im Sommer ein großes Schulfest statt, bei dem jede Klasse eine besondere Aktivität anbietet. Elternmitarbeit ist hierbei maßgeblich, um ein erfolgreiches und für alle Beteiligten gelungenes Fest auf die Beine zu stellen.

 

Schulleitung

Schulleiterin: Anne Catherine Berger

 

Schulgottesdienst

Der Schulgottesdienst findet dienstags in der ersten Stunde in St. Agnes statt.

Alle Kinder treffen sich direkt an der Kirche und werden von dort von ihren Klassenlehrerinnen zurück zur Schule begleitet. Schüler, die nicht an der Schulmesse teilnehmen, müssen sich am Schuljahresanfang schriftlich bei der Klassenlehrerin abmelden. Sie kommen um 9:00 Uhr direkt zur Schule und warten auf dem Hof bis ihre Klassen zurückkommen.

 

Schulordnung

In der Lehrerkonferenz wurde eine Schulordnung erstellt. Hier finden sich die Prinzipien des Projekts „Gewaltfrei Lernen“ wieder sowie grundsätzliche Regeln zum Umgang miteinander und zum rücksichtsvollen Verhalten im Schulgebäude und auf dem Schulhof.

Grundsätze:

  • Wir gehen in der Schule freundlich, hilfsbereit und respektvoll miteinander um.
  • Bei Streitigkeiten beachten wir die STOPP-Regel.
  • Die Anordnungen aller Aufsichtspersonen befolgen wir immer und sofort.
  • Wir gehen mit allen Schulmaterialien und Gegenständen sorgfältig um.
  • Wir gehen sorgsam mit den Tieren und Pflanzen auf dem Schulgelände um.

Gebäude, Pausen, Toiletten:

  • Während der Unterrichtszeit verhalten wir uns im Schulgebäude leise und rücksichtsvoll.
  • Die Hofpause verbringen wir draußen auf dem Schulhof.
  • Im Gebäude bewegen wir uns langsam und leise.
  • Wir halten die Pausenregeln ein.
  • Die Toiletten halten wir sauber und betreten die Kabinen nur einzeln.
  • Handys bleiben ausgeschaltet im Ranzen. Bei Verstößen gegen unsere Schulordnung erfolgen Konsequenzen.

Diese Schulordnung wird in allen Klassen besprochen, erklärt und diskutiert. Vorschläge der Kinder werden aufgegriffen. Die Schulordnung wird an alle Kinder verteilt, von allen unterschrieben und in der Klasse ausgehängt. Sie wird in jedem Schuljahr in den Klassen neu diskutiert und wenn nötig überarbeitet.

 

Schulweg

Mit dem Beginn der Schulzeit vergrößert sich die Mobilität der Kinder. Sie verlassen den nahen Umkreis der elterlichen Wohnung und sind nicht nur als Mitfahrende in Autos oder in Bussen und Bahnen unterwegs. Sie nehmen auch aktiv am Verkehr teil: zu Fuß, mit dem Roller, dem Fahrrad, auf Inlinern oder dem Skateboard. Die Verkehrs- und Mobilitätserziehung fördert deshalb das Bewegungs-, Wahrnehmungs- und Reaktionsvermögen der jungen Verkehrsteilnehmer. Außerdem wird ein situationsbezogenes und vorausschauendes Verhalten trainiert. Übungsmöglichkeiten ergeben sich zum Beispiel durch das Schulweg- und Radfahrtraining. Die Schule arbeitet dabei eng mit den Eltern und der Polizei zusammen. Bereits in der Grundschule beginnen die Kinder, sich mit Fragen der Umweltbelastung durch den Verkehr auseinander zu setzen. (schulministerium.nrw.de)

 

Schwimmunterricht

Der Schwimmunterricht wird im Rahmen des Sportunterrichts des dritten Schuljahres erteilt und findet freitags in der 3. – 5. Stunde im Lentpark statt. Jede Klasse erhält jeweils ein Halbjahr lang Schwimmunterricht. Aufgrund der Nähe zur Schule gehen die Schüler*innen und Lehrer*innen zu Fuß dorthin. Kinder, die bis zum Ende des Schwimmunterrichts nicht mindestens das Bronzezeichen erworben haben, können im vierten Schuljahr an Sicher schwimmen, einem Schwimmförderunterricht teilnehmen.

 

 

Stundentafel

Für alle Schulen des Landes sind durch die so genannten Stundentafeln die einzelnen Fächer sowie die Stundenzahl für die verschiedenen Klassen festgelegt. Auf dieser Grundlage erstellt die Schule den Stundenplan.

Stundentafel Wochenstunden
Schuleingangsphase Klasse 3

 

25-26

Klasse 4

 

26-27

1.Jahr       2. Jahr

21-22         22-23

Von der für die einzelnen Fächer oder Fächergruppen angegebenen Anzahl der Schülerwochenstunden kann die Schule in begründeten Fällen geringfügig abweichen.
Aktuell wird aufgrund des Lehrermangels nach Minimalstundenplan unterrichtet.

 

T

Tag der offenen Tür

Ende September, Anfang Oktober findet ein Tag der offenen Tür statt, zu dem interessierte Eltern und Kinder herzlich eingeladen werden. Sie erhalten Einblick in den Unterricht, lernen Eltern und Kolleg*innen kennen und haben die Gelegenheit, Fragen zu stellen. Termine erfahren Sie über unsere Homepage

 

U

Unfall

Alle Schulkinder sind gegen Unfälle versichert. Der Versicherungsschutz erstreckt sich nicht nur auf den Unterricht, sondern auch auf die Pause, auf den Schulweg und auf alle Veranstaltungen der Schule wie Ausflüge oder Sportfeste. Wenn ein Kind einen Unfall in der Schule hat, erfährt die Lehrerin oder der Lehrer meist sofort davon. In anderen Fällen, zum Beispiel bei einem Unfall auf dem Schulweg, muss die Schule so schnell wie möglich benachrichtigt werden. (schulministerium.nrw.de)

 

V

VERA

Alle Schülerinnen und Schüler nehmen im zweiten Halbjahr der Klasse 3 an zentralen Lernstandserhebungen (Vergleichsarbeiten) teil. Diese Vergleichsarbeiten – kurz VERA genannt – werden in der Grundschule in den Fächern Deutsch und Mathematik geschrieben. Lernstandserhebungen überprüfen Standards und ermitteln, welche Lernergebnisse Schülerinnen und Schüler erreichen. Sie sind vorrangig zur Einschätzung von Lerngruppen entwickelt, ermöglichen aber auch eine Information über den erreichten Lernstand einzelner Kinder. Sie zeigen, welche Stärken und Schwächen die Schülerinnen und Schüler in bestimmten Bereichen eines Faches haben und geben den Lehrkräften wertvolle Hinweise für den Lern- und Förderbedarf der Kinder. (schulentwicklung.nrw.de)

 

W

Wettbewerbe

Schüler des dritten und vierten Schuljahres haben einmal im Jahr die Möglichkeit, an Pangea, einem kostenlosen Mathematikwettbewerb teilzunehmen.

Darüber hinaus nehmen unsere Schülerinnen und Schüler an ausgewählten sportlichen Stadtmeisterschaften teil.

 

X

 

Y

 

Z

Zahnärztliche Untersuchung

Einmal pro Schuljahr wird eine zahnärztliche Untersuchung zur Früherkennung und Prävention von Zahn-, Mund- oder Kiefererkrankungen durchgeführt.

Bei Behandlungsbedarf erfolgt eine schriftliche Benachrichtigung der Eltern durch ein Informationsblatt (gelber Zettel), auf welchem die Art der benötigten Behandlung bei der Hauszahnärztin oder beim Hauszahnarzt empfohlen wird.

Die Daten werden streng vertraulich behandelt und unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht.

 

Zeugnisse

In der Schuleingangsphase erhalten die Schülerinnen und Schüler Zeugnisse jeweils am Ende des Schuljahres. Diese beschreiben die Lernentwicklung und den Leistungsstand in den Unterrichtsfächern.

Das Versetzungszeugnis in die Klasse 3 und die Zeugnisse der Klasse 3 enthalten ebenfalls eine Beschreibung von Lernentwicklung und Leistungsstand sowie Noten in den Fächern.

Das Halbjahreszeugnis der Klasse 4 enthält zusätzlich eine begründete Empfehlung für die Schulform (Hauptschule, Realschule, Gymnasium), die für die weitere schulische Förderung des Kindes am besten geeignet erscheint, sowie gegebenenfalls daneben auch eine weitere mit Einschränkung geeignete. Die Gesamtschule und die Sekundarschule als Schule für alle Kinder werden immer benannt. Diese begründete Empfehlung unterstützt Eltern bei der Entscheidung über die Schulform für die weiterführende Schule, sie ist jedoch nicht verbindlich. Die Eltern melden nach der Beratung durch die Grundschule ihr Kind an einer weiterführenden Schule ihrer Wahl an. (schulministerium.nrw.de)