Offener Ganztag

Unser Ziel ist es, die persönliche und soziale Entwicklung des Kindes zu fördern und es nach christlichen Werten und den Prinzipien der Interkulturalität und Toleranz zu erziehen.
Ein weiterer wichtiger Schritt auf diesem Weg ist unsere Arbeit nach dem Stammgruppenprinzip:
Die Kinder gehören einer festen Gruppe mit ca. 25 Kindern an, bei der sie sich an- und abmelden. Mit dieser Gruppe gehen sie essen und machen zusammen Hausaufgaben. Dies gibt gerade den Erstklässlern ein Gefühl von Halt, Orientierung und Zugehörigkeit. Jedes Kind hat in seiner Gruppe feste Ansprechpartner, die den OGTS-Tag mit ihm verbringen, helfen seine Tagesabläufe zu koordinieren und Hilfestellungen beim täglichen Umgang miteinander leisten.

Durch das Spielen auf dem Schulhof, durch den Besuch seiner AG’s, durch Ferienbetreuung oder Besuche in anderen Gruppen, lernt Ihr Kind nach und nach alle Kinder und Mitarbeiter*innen kennen.

Ein strukturierter Tagesablauf, die Vermittlung von Esskultur beim gemeinsamen Mittagessen und die Begleitung der Hausaufgaben in einer ruhigen Arbeitsatmosphäre in der gewohnten Umgebung des eigenen Klassenraums helfen dem Kind sich wohl zu fühlen.

Wir berücksichtigen die Wünsche von Eltern und Kindern bei der Planung und Durchführung der Freizeitaktivitäten und Arbeitsgemeinschaften. Hier freuen wir uns über tatkräftige Mitarbeit interessierter Eltern. Neben außerschulischen Kooperationspartnern, wie Sport- und Musikvereinen oder Künstlern, sind natürlich auch Lehrer*innen unserer Schule und die Mitarbeiter*innen der OGTS an der Planung und Durchführung eines vielseitigen und interessanten Nachmittagsprogramms beteiligt.